B Autos Betriebsanleitungen
 

Citroen C3: AdBlue® und SCR-System (Diesel BlueHDi) - Praktische Tipps - Citroen C3 BetriebsanleitungCitroen C3: AdBlue® und SCR-System (Diesel BlueHDi)

Citroen C3 / Citroen C3 Betriebsanleitung / Praktische Tipps / AdBlue® und SCR-System (Diesel BlueHDi)

Im Sinne des Umweltschutzes und der neuen Euro- Norm 6 hat CITROËN entschieden, seine Diesel- Fahrzeuge mit einem Abgasaufbereitungssystem auszustatten, das sich aus SCR-System (selektive katalytische Reduktion) und Partikelfilter zusammensetzt. Dieses System bewirkt weder eine Leistungsminderung noch einen erhöhten Kraftstoffverbrauch.

SCR-System Mit der speziellen AdBlue® genannten Flüssigkeit, die Urea enthält, wandelt der Katalysator bis zu 85% des Stickstoffoxids (NOx) in Stickstoff und Wasser um - Substanzen, die weder die Gesundheit noch die Umwelt belasten.

Das AdBlue® befindet sich in einem spezifischen Tank, der ca. 15 Liter fasst, womit das Fahrzeug etwa 18 000 km weit fahren kann. Ein Alarmsystem wird automatisch ausgelöst, sobald der Reservefüllstand erreicht ist: Sie können dann noch ungefähr 2 400 km fahren, bevor der Tank leer ist.

Sobald der AdBlue®-Tank leer ist, verhindert eine gesetzlich vorgeschriebene Anlasssperre das Starten des Motors.

Bei Ausfall des SCR-Systems entspricht der Emissionswert des Fahrzeugs nicht mehr der Euro-Norm 6: Ihr Fahrzeug trägt zur Umweltverschmutzung bei! Bei einer Störung des SCR-Systems wenden Sie sich daher umgehend an einen Vertreter des CITROËN-Händlernetzes oder an eine qualifizierte Fachwerkstatt, da der Motorstart nach 1 100 km mit gestörtem System automatisch gesperrt wird und Sie folglich das Fahrzeug nicht mehr anlassen können.

In beiden Fällen gibt Ihnen eine Reichweitenanzeige an, welche Entfernung Sie noch bis zum Stillstand des Fahrzeugs noch zurücklegen können.

 

Gefrieren des AdBlue® Das AdBlue® friert ab einer Außentemperatur von ca. -11°C ein.

Das SCR-System enthält eine Heizvorrichtung für den AdBlue®-Tank, die es Ihnen ermöglicht, bei allen klimatischen Bedingungen fahren zu können.

Nachfüllen von AdBlue

Einsatz- und Sicherheitshinweise Bei AdBlue® handelt es sich um eine Urea-Lösung.

Diese Flüssigkeit ist unentzündlich, farblos und geruchslos (wenn sie an einem kühlen Ort aufbewahrt wird).

Bei Hautkontakt waschen Sie die Haut mit Wasser und Seife. Bei Augenkontakt sofort gründlich mindestens 15 Minuten lang mit klarem Wasser oder einer speziellen Augenreinigungslösung spülen. Sollte die Reizung oder ein Brennen fortbestehen, ziehen Sie bitte einen Arzt hinzu.

Bei Verschlucken den Mund sofort mit klarem Wasser ausspülen und viel Wasser trinken.

Unter bestimmten Umständen (z.B. hohen Temperaturen) ist es möglich, dass Ammoniak freigesetzt wird. Daher darf die Flüssigkeit nicht eingeatmet werden. Die Ammoniakdämpfe können die Schleimhäute reizen (Augen, Nase und Rachen).

AdBlue® darf nicht in die Hände von Kindern gelangen und muss in der Originalverpackung (Flasche oder Kanister) aufbewahrt werden.

AdBlue® niemals in einen anderen Behälter umfüllen: es würde hierbei verunreinigt.

Ausschließlich AdBlue®-Flüssigkeit verwenden, die die Norm ISO 22241 erfüllt.

AdBlue® niemals mit Wasser verdünnen.

AdBlue® niemals in den Dieseltank füllen.

Nachfüllen von AdBlue


Durch die Flasche oder den Kanister mit Tropfschutzvorrichtung lässt sich das Additiv leichter in den Tank füllen. Sie erhalten die 1,89-Liter-Behälter (1/2 Gallone) oder 5 oder 10-Liter-Kanister bei den Vertretern des CITROËN-Händlernetzes oder in einer qualifizierten Fachwerkstatt.

Füllen Sie AdBlue® niemals an einer Tankstation nach, die LKWs vorbehalten ist.

Lagerung AdBlue® friert ab einer Temperatur von ca. -11°C und verliert seine Eigenschaften ab +25°C. Es ist in der Flasche oder dem Kanister an einem kühlen Ort und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt aufzubewahren.

Unter korrekten Lagerbedingungen kann es mindestens ein Jahr gelagert werden.

War die Flüssigkeit gefroren, kann sie nach dem vollständigen Auftauen wieder verwendet werden.

Keine Behälter mit AdBlue® im Fahrzeug lagern.

 

Die AdBlue®-Flaschen oder -Kanister dürfen nicht in den Hausmüll geworfen werden.

Entsorgen Sie die leeren Behälter bei einem entsprechenden Wertstoffhof oder geben Sie sie in der Verkaufsstelle zurück.

Vorgehensweise Wenn Sie die Flüssigkeit selbst nachfüllen wollen, achten Sie darauf, dass das Fahrzeug auf einer ebenen und geraden Fläche steht.

Im Winter oder bei kaltem Wetter muss zunächst die Temperatur geprüft werden - sie darf nicht unter -11°C betragen. Ist es kälter, darf kein AdBlue® in den Tank gefüllt werden. Stellen Sie Ihr Fahrzeug in dem Fall für einige Stunden an einen wärmeren Ort (Garage), bevor Sie nachfüllen.

Parken

  • Schalten Sie die Zündung aus und ziehen Sie den Schlüssel aus der Zündung, um den Motor auszuschalten.

    oder

  • Drücken Sie mit dem Keyless-System auf die Taste "START/STOP", um den Motor auszuschalten.

Nachfüllen von AdBlue


Zugang

  • Öffnen Sie bei entriegeltem Fahrzeug die Tankklappe; der blaue Deckel des AdBlue®-Tanks befindet sich rechts des schwarzen Deckels vom Kraftstofftank.
  • Drehen Sie den blauen Deckel um 1/4-Umdrehung entgegen dem Uhrzeigersinn.
  • Nehmen Sie den blauen Deckel ab.

Nachfüllen von AdBlue


Nachfüllen Prüfen Sie auf dem AdBlue® -Behälter,ob das Verfallsdatum nicht abgelaufen ist. Lesen Sie die Einsatzhinweise auf dem Etikett, bevor Sie den Inhalt in den AdBlue®-Tank Ihres Fahrzeugs füllen.

Wichtig: Ist der AdBlue®-Tank Ihres Fahrzeugs völlig leer - was durch eine entsprechende Meldung und die Anlasssperre angezeigt wird - müssen Sie mindestens 4 Liter oder höchstens 10 Liter nachfüllen.

Nach dem Einfüllen entfernen Sie mögliche Flüssigkeitsspuren um den Einfüllstutzen umgehend mit einem feuchten Tuch.

Sollten Flüssigkeitsspritzer vorhanden sein, sind diese umgehend mit kaltem Wasser oder einem feuchten Tuch zu entfernen.

Bei kristallisierter Flüssigkeit verwenden Sie zum Entfernen einen Schwamm und warmes Wasser.

Wieder verschließen

  • Setzen Sie den blauen Deckel auf den Tank und drehen Sie ihn um 1/4-Umdrehung im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag.
  • Schließen Sie die Tankklappe wieder.
Wichtig: bei einem Nachfüllen nach einer AdBlue®-Panne mit der Meldung "AdBlue®: Starten nicht möglich", müssen Sie unbedingt 5 Minuten lang abwarten, bevor Sie die Zündung erneut einschalten.

ln dieser Zeit dürfen weder die Fahrertür geöffnet, noch das Fahrzeug entriegelt, noch der Schlüssel der Fernbedienung in das Zündschloss gesteckt werden, noch sich der elektronische Schlüssel für das "Keyless-System" im Innenraum befinden.

Nach Ablauf dieser Zeit schalten Sie die Zündung ein und lassen nach weiteren 10 Sekunden den Motor an.

    Sonstige Kontrollen
    Wenn nichts anderes angegeben ist, prüfen Sie bitte folgende Komponenten gemäß den Angaben im Wartungsplan des Herstellers und dies entsprechend der Motorversion Ihres Fahrzeugs. Lassen Sie si ...

    Schutz AIRBUMP
    Aus TPU (thermoplastisches Polyurethan) bestehend und Luftblasen einschließend, wirkt dieser Schutz als Stoßdämpfer. An den Seitenflächen Ihres Fahrzeugs zu finden, schützen sie die Karosser ...

    Andere Materialien:

    Motorraum - Übersicht - 1.4L Duratorq-TDCi (DV) Diesel
    A Kühlmittel-Ausgleichbehälter*: Siehe Prüfen des Kühlmittels. B Vorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Rechtslenker-Fahrzeug)*: Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen. C Öleinfülldeckel1: Siehe Prüfen des Motor&ou ...

    Einstellen des Lenkrads
    ACHTUNG Stellen Sie das Lenkrad niemals während der Fahrt ein. Beachte: Stellen Sie sicher, dass die Sitzposition korrekt ist. Siehe Korrektes Sitzen. ACHTUNG Stellen Sie sicher, dass der Verriegelungshebel bei Rückkehr in die Originalstellung korrekt einrastet. ...

    Typ A (mit Nebelscheinwerfern)
    Zum Einschalten der Nebelschlussleuchte muss sich der Scheinwerferschalter in der Position oder befinden. Drehen Sie zum Einschalten der Nebelschlussleuchte den Nebelleuchtenschalter in die Position " " (der Nebelleuchtenschalter wird automatisch in die Position " " zurück gestellt). Be ...

    Kategorien



    © 2019 Copyright www.bautos.org