B Autos Betriebsanleitungen
 

Suzuki Swift: Fahren mit Anhänger - Beladung und anhängerbetrieb - Suzuki Swift BetriebsanleitungSuzuki Swift: Fahren mit Anhänger

Fahren mit Anhänger


Das Fahren mit Anhänger kann die Bedienbarkeit, die Lebensdauer und den Kraftstoffverbrauch beeinträchtigen. Dennoch kann mit Ihrem Fahrzeug ein Anhänger gezogen werden, wenn die nachstehend beschriebene Anhängelast nicht überschritten wird:

Maximale Anhängelast (Anhänger, Gepäck und Anhängevorrichtung)

Gebremster Anhänger:

  • Modell mit Benzinmotor 5M/T: 1.000 kg
    A/T: 200 kg
    Sport Modell: 1.000 kg
  • Modell mit Dieselmotor 900 kg

Ungebremster Anhänger:

  • Modell mit Benzinmotor 5M/T: 400 kg
    A/T: 200 kg
    Sport Modell: 400 kg
  • Modell mit Dieselmotor 400 kg
HINWEIS

Das Ziehen eines Anhängers belastet den Motor, die Kraftübertragung und auch die Bremsen. Während der ersten 960 km auf keinen Fall einen Anhänger ziehen.

 

HINWEIS

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe dürfen Sie bei steiler Bergauffahrt mit Anhänger nicht die Fahrstufe "D" (Dauerbetrieb) verwenden. Beim Fahren mit Anhänger in Stufe "D" kann sich die Automatikgetriebeflüssigkeit ohne vorhergehende Warnung überhitzen und das Getriebe beschädigen.

Anhängevorrichtungen

Verwenden Sie ausschließlich eine Anhängevorrichtung, die zum Ankuppeln an das Fahrwerk Ihres Wagens vorgesehen ist, und eine Anhängekupplung an Ihrem Fahrzeug, die für diese Anhängevorrichtung konstruiert ist.

WARNUNG

Niemals eine Anhängevorrichtung verwenden, die am Stoßfänger oder an der Hinterachse Ihres Fahrzeugs befestigt wird.

Sicherheitsketten

Zwischen Zugfahrzeug und Anhänger sind immer Sicherheitsketten anzubringen.

Sicherheitsketten unter der Deichsel über Kreuz führen, damit die Deichsel bei einer eventuellen Trennung von der Anhängekupplung nicht auf die Straße fällt. Beim Anbringen der Sicherheitsketten die Anweisungen des Herstellers befolgen. So viel Durchhang lassen, dass Wendemanöver nicht behindert werden. Sicherheitsketten niemals auf der Straße schleifen lassen.

WARNUNG

Sicherheitsketten nicht am Stoßfänger befestigen. Verbindungen so sichern, dass sie sich keinesfalls lösen können.

Anhängerbeleuchtung

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Anhänger mit den gesetzlich vorgeschriebenen Leuchten ausgestattet ist. Vor dem Losfahren immer die Anhängerbeleuchtung auf ordnungsgemäße Funktion überprüfen.

WARNUNG

Anhängerleuchten nicht direkt an das elektrische System Ihres Fahrzeugs anschließen, da dies zu Schäden führen kann.

Bremsen

WARNUNG

Bei Verwendung von Anhängerbremsen sind alle Anweisungen des Herstellers zu befolgen. Schließen Sie die Spannungsversorgung der Bremsbeleuchtung des Anhängers grundsätzlich nie an die der Bremsbeleuchtung Ihres Fahrzeugs an.

Reifen

WARNUNG

Beim Ziehen eines Anhängers müssen die Reifen des Fahrzeugs und des Anhängers unbedingt den korrekten Reifendruck haben. Der korrekte Reifendruck wird auf dem Reifeninformationsschild vorgegeben.

Falls das Schild auch Werte für den beladenen Zustand auflistet, sind die Reifen mit diesem Druck zu versehen.

Pumpen Sie die Anhängerreifen entsprechend der Anweisung des Herstellers auf.

Spiegel

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Spiegel den gesetzlichen Vorschriften für Spiegel in Fahrzeugen mit Anhänger entsprechen.

Falls dies nicht der Fall ist, müssen Sie vor dem Ziehen des Anhängers die vorgeschriebenen Spiegel anbringen

Beladen von Fahrzeug und Anhänger

Zum richtigen Beladen von Fahrzeug und Anhänger sollten Sie wissen, wie man das Gesamtgewicht und die Deichselstützlast des Anhängers ermittelt.

Das Gesamtgewicht ist das Gewicht des Anhängers plus das Gewicht der gesamten Ladung. Das Gesamtgewicht lässt sich mithilfe einer Fahrzeugwaage ermitteln.

Die Deichselstützlast ist die Kraft der Deichsel, die auf die Anhängerkupplung wirkt, wenn der Anhänger voll beladen ist und die Anhängerkupplung sich in normaler Zughöhe befindet. Dieses Gewicht lässt sich mithilfe einer normalen Personenwaage ermitteln.

Das Gewicht des beladenen Anhängers (zulässiges Gesamtgewicht des Anhängers) darf den Wert, der unter "zulässige Anhängelast" angegeben ist, niemals überschreiten.

Verteilen Sie die Ladung im Anhänger so, dass die Deichselstützlast etwa 10 % des Gesamtgewichts des Anhängers beträgt, die maximal zulässige Stützlast der Anhängerkupplung aber nicht überschreitet. Wir empfehlen, das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers und die Deichselstützlast vor dem Zugbetrieb zu bestimmen, damit Sie Ihre Ladung dementsprechend verteilen können.

WARNUNG

Schlechte Ladungsverteilung in Ihrem Anhänger kann die Kontrolle über das Gespann erheblich erschweren und den Anhänger seitlich ausschwenken lassen. Prüfen Sie vor jedem Anhängerbetrieb, ob das Frontgewicht etwa 10 % des Anhängergesamtgewichts beträgt, die maximal zulässige Stützlast aber nicht überschreitet. Sorgen Sie auch für eine ordnungsgemäße Sicherung der Ladung. Mangelnde Vorsicht kann hier zu Unfällen führen.

 

WARNUNG

Anhänger und Zugfahrzeug dürfen niemals überladen werden. Das Anhängergesamtgewicht darf niemals die "zulässige Anhängelast" überschreiten. Das Gesamtgewicht (Summe aller Gewichte des Fahrzeugs einschließlich aller Insassen, Zubehöreinrichtungen wie z. B. Anhängevorrichtungen und Anhängekupplung, Ladung plus Deichselstützlast) des Fahrzeugs darf niemals das zulässige Gesamtgewicht (GVWR) überschreiten, das im Abschnitt TECHNISCHE DATEN vorgegeben ist.

Zusätzliche Warnhinweise zum Ziehen von Anhängern

WARNUNG

Bei jedem Zugvorgang sind die Anhängerbeleuchtung und die Sicherheitsketten anzuschließen.

 

HINWEIS

Da das Fahrzeug durch das Ziehen eines Anhängers zusätzlich belastet wird, ist eine häufigere Wartung als unter normalen Fahrbedingungen erforderlich. Befolgen Sie daher den "Wartungsplan für extreme Fahrverhältnisse".

 

WARNUNG

Ihr Fahrzeug reagiert anders, wenn ein Anhänger angekuppelt ist. Ihre Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer hängt vom Einhalten folgender Vorsichtsmaßnahmen ab:

  •  Vor der ersten Fahrt mit Anhänger sollten Sie das Wenden, Anhalten und Rückwärtsfahren auf einem verkehrsfreien Gelände üben. Fahren Sie erst dann im normalen Verkehr, wenn Sie mit den Eigenheiten eines Fahrzeugs mit Anhänger vertraut sind.
  •  Überschreiten Sie niemals die maximale Zuggeschwindigkeit oder 80 km/h, je nachdem, welcher der Werte niedriger ist.
  •  Fahren Sie niemals so schnell, dass der Anhänger rüttelt oder pendelt.

    Schon bei den geringsten Anzeichen von Rütteln oder Pendeln müssen Sie die Fahrgeschwindigkeit verringern.

  •  Auf nasser, glatter oder unebener Fahrbahn sollten Sie langsamer fahren als auf trockenen und ebenen Straßen. Bei zu schnellem Fahren auf schlechter Fahrbahn können Sie leicht die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren.
  •  Beim Zurücksetzen sollten Sie sich immer von einer anderen Person einweisen lassen.
  • Kalkulieren Sie einen ausreichenden Bremsweg ein. Der Bremsweg eines Fahrzeugs mit Anhänger ist länger. Pro 16 km/h sollten Sie einen Mindestabstand von einer Fahrzeug- plus Anhängerlänge zwischen sich und dem vorausfahrenden Fahrzeug einhalten. Halten Sie größeren Abstand, wenn die Straßen nass oder glatt sind.
  •  Falls der Anhänger Auflaufbremsen hat, sollten Sie die Bremsen gleichmäßig anziehen, damit der Anhänger nicht aufgrund blockierender Räder am Fahrwerk reißt.
  •  Verlangsamen Sie die Fahrt vor Kurven, um die Kurve dann mit gleich bleibender Geschwindigkeit zu durchfahren. Beim Verzögern oder Beschleunigen in der Kurve können Sie leicht die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren. Nicht vergessen, dass der notwendige Wendekreis größer als sonst ist, weil die Anhängerräder näher an der Kurveninnenseite liegen als die Zugfahrzeugräder.
  •  Abruptes Beschleunigen und Verlangsamen des Fahrzeugs vermeiden.

    Heftige Lenkbewegungen nur wenn unbedingt nötig ausführen.

  • Fahren Sie bei Seitenwind langsamer und seien Sie beim Vorbeifahren an großen Fahrzeugen auf Böen gefasst.
  •  Überholen Sie andere Fahrzeuge mit besonderer Vorsicht. Achten Sie darauf, dass ausreichend Platz für den Anhänger gegeben ist, bevor Sie die Spur wechseln und betätigen Sie frühzeitig den Blinker.
  •  Vor langem oder steilem Gefälle sollte man das Fahrzeug verlangsamen und herunterschalten. Zu spätes Herunterschalten am Gefälle ist gefährlich.
  •  Nicht auf den Bremsen "stehen".

    Die Bremsen können überhitzen und damit an Wirkung verlieren. So weit wie möglich die Motorbremskraft nutzen.

  •  Wegen des zusätzlichen Anhängegewichts kann es an heißen Tagen vorkommen, dass der Motor an langen oder steilen Steigungen überhitzt.

    Behalten Sie die Motortemperaturanzeige im Auge. Falls sie Überhitzen anzeigt, sollten Sie rechts heranfahren und das Fahrzeug an einem sicheren Ort parken.

    Befolgen Sie die Anweisungen unter "Wenn der Motor überhitzt ist" im Abschnitt PANNENHILFE.

Zusätzliche Warnhinweise zum Ziehen von Anhängern


WARNUNG

Das Fahrzeug mit angekuppeltem Anhänger immer wie folgt parken:

  1.  Die Bremsen des Fahrzeugs fest betätigen.
  2.  Die Räder des Fahrzeugs und des Anhängers von einer anderen Person mit Unterlegkeilen sichern lassen, bevor die Bremsen gelöst werden.
  3.  Langsam die Bremsen lösen, bis die Unterlegkeile die Last aufnehmen.
  4.  Die Handbremse vollständig anziehen.
  5. Schaltgetriebe – den Motor abstellen und in den Rückwärtsgang bzw. den ersten Gang schalten.

    Automatikgetriebe – auf "P" (Parken) stellen und den Motor abstellen.

Beim Start nach dem Parken:

  1.  Treten Sie das Kupplungspedal ganz durch und lassen Sie den Motor an.
  2.  Gang einlegen, die Handbremse lösen und langsam von den Unterlegkeilen wegfahren.
  3.  Stoppen, die Bremsen fest betätigen und so vollständig anhalten.
  4.  Die Unterlegkeile von einer anderen Person entfernen lassen.

Befestigungspunkte für Anhängekupplung (außer Modell Sport)

Befestigungspunkte für Anhängekupplung


  1. Seite

Maximale Stützlast auf Befestigungspunkt für Anhängekupplung (EU)

60 kg

Maximal zulässiger Überhang "a"

670 mm

    Beladung des Fahrzeugs
    Ihr Fahrzeug darf das festgelegte Maximalgewicht nicht überschreiten. Das Maximalgewicht wird durch das zulässige Gesamtgewicht (GVWR) und die zulässige Achslast (PAW) (vorne und hinten) be ...

    Schleppen (hinter Wohnmobil)
    Ihr Fahrzeug kann bei ordnungsgemäßer Abschleppvorichtung von einem anderen Fahrzeug (z. B. Wohnmobil) gezogen werden, wenn es sich um ein Fahrzeug mit 2- Radantrieb (2WD) handelt. Der Schle ...

    Andere Materialien:

    Audiosystemtypen
    Fahrzeuge mit Navigations-/Multimediasystem Besitzer von Modellen, die mit einem Navigations-/Multimediasystem ausgestattet sind, finden in der "Navigations- und Multimediasystem Betriebsanleitung" weitere Informationen. Fahrzeuge ohne Navigations-/Multimediasystem CD-Player und AM/FM-Rad ...

    Rücksitze
    Rücksitz umklappen Abb. 72 Die Sitzfläche des Rücksitzes anheben Abb. 73 Entriegelungstaste der Rücksitzlehne Sitzfläche umklappen – Bauen Sie die Kopfstützen aus. – Ziehen Sie das Sitzpolster an der Vorderseite Abb. 72 1 in Pfeilrichtung nach oben. – ...

    Sitze
    VORDERSITZE Verstellen in Längsrichtung Den Hebel A Abb. 7 hochziehen und den Sitz nach vorne oder hinten verschieben: beim Lenken sollen die Arme auf dem Lenkradkranz aufliegen. Höhenverstellung (für Versionen / Märkte, wo vorgesehen) Den Hebel B Abb. 7 nach oben oder unten verstellen, ...

    Kategorien



    © 2019 Copyright www.bautos.org