B Autos Betriebsanleitungen
 

Fiat Punto: Aktive sicherheitssysteme - Sicherheit - Fiat Punto BetriebsanleitungFiat Punto: Aktive sicherheitssysteme

Fiat Punto / Fiat Punto Betriebsanleitung / Sicherheit / Aktive sicherheitssysteme

ABS-SYSTEM (Anti-lock Braking System)

Es handelt sich um ein System, das fester Bestandteil der Bremsanlage ist und bei jeglichen Haftungsbedingungen und jeder Bremsstärke ein Blockieren der Räder und das darauf folgende Durchrutschen eines oder mehrerer Räder vermeidet, so dass das Fahrzeug auch bei Notbremsungen kontrollierbar bleibt. Das ABS-System beinhaltet auch folgende Systeme: EBD (Electronic Braking Force Distribution) und HBA (Hydraulic Brake Assist).

Eingreifen des Sstems: Das Eingreifen des ABS teilt sich dem Fahrer durch ein leichtes Pulsieren des Bremspedals mit, das von Geräuschen begleitet wird: dies bedeutet, dass die Geschwindigkeit dem Straßentyp angepasst werden muss.

ZUR BEACHTUNG Für die maximale Wirksamkeit der Bremsanlage ist eine Einlaufzeit von ungefähr 500 km notwendig: In dieser Zeit sind starke, wiederholte oder lang anhaltende Bremsvorgänge zu vermeiden.

MBA-SYSTEM (Mechanical Brake Assist) (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen

Das nicht abschaltbare System erkennt Notbremsungen (aufgrund der Durchtretgeschwindigkeit des Bremspedals) und gewährleistet einen zusätzlichen hydraulischen Bremsdruck zur Unterstützung des vom Fahrer ausgeübten Pedaldrucks, so dass die Bremsanlage schneller und kraftvoller anspricht.

ESC-SYSTEM (Electronic Stability Control) (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen)

Dies ist ein Überwachungssystem der Stabilität des Fahrzeugs und unterstützt die Richtungskontrolle bei Verlust der Reifenhaftung. Das System ist in der Lage Situationen zu erkennen, die für die Stabilität des Fahrzeugs gefährlich sind und greift automatisch an den Bremsen ein, differenziert auf den vier Rädern, um ein stabilisierendes Drehmoment des Fahrzeugs zu liefern.

Das ESP-System schaltet sich automatisch beim Anlassen des Fahrzeugs ein und kann nicht ausgeschaltet werden.

Eingreifen des Systems: Das Eingreifen des Systems wird durch eine Kontrollleuchte in der Instrumententafel
angezeigt, um den Fahrer darüber zu informieren, dass sich das Fahrzeug in einem kritischen Zustand, hinsichtlich der Stabilität und Bodenhaftung befindet.

HH-SYSTEM (Hill Holder)

Das System ist Bestandteil des ESC-Systems und hilft bei der Anfahrt an Steigungen. Bergauf - Bei stillstehendem Fahrzeug auf einer Straße mit einem Gefälle von über 5 %, laufendem Motor, gedrücktem Bremspedal und Schalthebel im Leerlauf oder eingelegtem Gang (nicht der Rückwärtsgang); Bergab: Bei stillstehendem Fahrzeug auf einer Straße mit eine, Gefälle von über 5 %, laufendem Motor, gedrücktem Bremspedal und eingelegtem Rückwärtsgang.

Beim Anlassen behält das Steuergerät des ESC-Systems den Bremsdruck an den Rädern bei, bis die für die Anfahrt notwendige Motordrehzahl erreicht ist, bzw. auf jeden Fall für maximal 2 Sekunden. Dadurch ist es möglich, bequem den rechten Fuß vom Brems- auf das Gaspedal zu setzen.

Wenn nach Ablauf dieser Zeitspanne die Abfahrt noch nicht erfolgt ist, schaltet sich das System automatisch aus und lässt allmählich den Bremsdruck ab. Während dieser Phase ist es möglich, das typische mechanische Freigabegeräusch der Bremsen wahrzunehmen, das die baldige Bewegung des Fahrzeugs ankündigt.

HINWEIS: Das Hill-Holder-System ist bei angezogener Handbremse nicht aktiv.

ZUR BEACHTUNG Das Hill Holder- System ist keine Handbremse, daher darf das Fahrzeug nicht verlassen werden, ohne dass die Handbremse gezogen, der Motor abgestellt und der erste Gang eingelegt wurde, um das parkende Fahrzeug in einen Sicherheitszustand zu versetzen.

ASR-SYSTEM (AntiSlip Regulation)

Dieses System ist integrierter Teil des ESC-Systems. Es greift automatisch ein und reduziert die übertragene Antriebskraft, wenn ein oder beide Antriebsräder durchrutschen und bei Haftungsverlust auf nassem Untergrund (Aquaplaning), bei Beschleunigung auf körnigem, verschneiten oder vereistem Untergrund, usw. Je nach Schlupfbedingungen werden zwei unterschiedliche Kontrollsysteme aktiv: Wenn beide Antriebsräder durchrutschen, wird das ASR-System ausgelöst, das die vom Motor übertragene Leistung reduziert; wenn nur ein Antriebsrad durchrutscht, wird automatisch das Rad gebremst, das durchrutscht.

Ein-/Ausschalten des Systems Die ASR schaltet sich automatisch beim Anlassen des Motors ein.

Während der Fahrt kann das ASRSystem aus- und eingeschaltet werden, indem man die Taste ASR OFF Abb. 46 drückt.

Das Deaktivieren des Systems wird durch das Aufleuchten der LED auf der Taste und die Anzeige einer Meldung auf dem Display angezeigt.

ASR-SYSTEM


Beim Deaktivieren des ASR während der Fahrt wird dieses beim nächsten Anlassen automatisch vom System wieder aktiviert. Bei der Fahrt auf verschneitem Untergrund mit montierten Schneeketten kann es nützlich sein, die ASR-Funktion auszuschalten. Unter diesen Bedingungen erzielt der Schlupf der Antriebsräder in der Startphase eine stärkere Traktion.

ZUR BEACHTUNG Die ABS nutzt auf beste Art und Weise die zur Verfügung stehende Haftung aus, kann sie aber nicht verbessern. Bei rutschigem Untergrund ist in jedem Fall Vorsicht angeraten, und unnötige Risiken sind zu vermeiden.

Bei Eingreifen des ABS-Systems pulsiert das Bremspedal: verringern Sie jetzt nicht den Druck auf das Pedal, sondern halten Sie es ohne Zögern weiter gedrückt. Auf diese Weise bringen Sie das Fahrzeug, so schnell es die Straßenbedingungen erlauben, zum Stehen.

Wenn das ABS-System anspricht, so ist dies ein Zeichen dafür, dass die Haftgrenze der Reifen auf dem Straßenbelag den Grenzbereich erreicht hat: Sie müssen also langsamer fahren und die Fahrt der gegebenen Haftfähigkeit anpassen.

Leuchtet nur die Kontrollleuchte auf der Instrumententafel zusammen
mit einer Meldung auf dem Multifunktionsdisplay (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen), sofort anhalten und sich an das nächstgelegene Fiat- Kundendienstnetz. Das eventuelle Auslaufen von Flüssigkeit aus der Hydraulikanlage beeinträchtigt die Funktionstüchtigkeit der Bremsanlage, sowohl der herkömmlichen Art als auch der mit Radblockierschutzsystem.

Bei einem Eingriff des Mechanical Brake Assist könnte die Anlage Geräusche erzeugen. Diese Erscheinung ist normal.

Während des Bremsvorgangs muss das Bremspedal immer gut durchgetreten werden.

Für eine korrekte Funktionsweise des ASR-Systems ist es unabdingbar, dass die Reifen alle dieselbe Marke aufweisen, in perfektem Zustand sind und den Vorgaben bezüglich Typ, Marke und Abmessungen entsprechen.

Auch bei eventueller Benutzung des Notrades funktioniert das ESC-System.

Berücksichtigen Sie bitte immer die Tatsache, dass das Ersatzrad, da es geringere Abmessungen als ein normaler Reifen hat, eine geringere Haftung aufweist.

Die Leistungen des ESC- und ASR-Systems dürfen den Fahrer nicht zu unnötigen und ungerechtfertigten Risiken verleiten. Das Fahrverhalten muss immer dem Zustand des Untergrunds, den Sicherverhältnissen und dem Verkehr angemessen sein. Die Verantwortung für die Sicherheit im Straßenverkehr liegt immer beim Fahrer.

Für die korrekte Betriebsweise des ASR-Systems ist es unabdingbar, dass die Reifen an allen Rädern derselben Marke und Typs und in perfektem Zustand sind, vor allem müssen sie dem vorgeschriebenen Typ und Größe entsprechen.

Das HBA-System ist nicht imstande, die Bodenhaftung der Reifen auf dem Straßenbelag über die physischen Grenzen zu steigern: Immer vorsichtig fahren und den Zustand der Straße berücksichtigen.

Das HBA-System kann keine Unfälle verhindern, auch nicht diejenigen, die auf eine zu schnelle Kurvenfahrt, auf Fahren auf Straßen mit schlechter Bodenhaftung oder auf Aquaplaning zurückzuführen sind.

Das HBA-System ist nur als Hilfe zu verstehen: Der Fahrer darf seine Aufmerksamkeit während der Fahrt nie verringern. Die Verantwortung ist und bleibt beim Fahrer. Die Leistungen des HBA-Systems dürfen nie auf eine unverantwortliche und gefährliche Weise getestet werden: Die Sicherheit des Fahrers, der Fahrzeuginsassen und der anderen Verkehrsteilnehmer darf nie in Frage gestellt werden.

    Sicherheit
    Dieses Kapitel ist sehr wichtig: Es beschreibt die zum Fahrzeug gehörenden Sicherheitssysteme mit den Anleitung ...

    Fahrerassistenzsysteme
    iTPMS-SYSTEM (indirect Tyre Pressure Monitoring System) (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen) Das Fahrzeug kann mit einem Kontrollsystem für den Reifendruck mit der Bezeichnung iTPMS (indirect ...

    Andere Materialien:

    Verwendung von Kindersitzen
    Kleinkinder und Kinder In den meisten Ländern gibt es Gesetze, die fordern, dass Kinder in anerkannten Kindersitzen mit Polsterung ruhen. Da das Alter, ab dem Sicherheitsgurte anstelle von Kindersitzen verwendet werden dürfen, von Land zu Land unterschiedlich ist, müssen Sie s ...

    Displays und anzeigen
    Drehzahlmesser 1 (Anzeige × 1000) Warntongeber für Geschwindigkeitsüberschreitung Je nach Fahrzeug leuchtet eine Warnlampe 2 auf und erklingt ein Signalton, wenn die Geschwindigkeit des Fahrzeugs mehr als 120 km/h beträgt. Diese Warnlampe bleibt eingeschaltet, solange die Geschwindigk ...

    Eingestellte Tempomat- Geschwindigkeit erhöhen
    Drücken Sie den Hebel (1) hoch (RES+) und halten Sie ihn in dieser Stellung, während Sie die Geschwindigkeitseinstellung auf den Anzeigefeldern des Armaturenbretts überwachen. Lassen Sie den Hebel los, wenn die erwünschte Geschwindigkeit angezeigt wird; dan ...

    Kategorien



    © 2019 Copyright www.bautos.org