B Autos Betriebsanleitungen
 

Suzuki Swift: Motoröl und Ölfilter - Wartung und instandhaltung - Suzuki Swift BetriebsanleitungSuzuki Swift: Motoröl und Ölfilter

Vorgeschriebenes Öl

Für Modelle mit Benzinmotor (außer Modell Sport)

Für Modelle mit Benzinmotor


(1) Empfohlen

Achten Sie darauf, dass das von Ihnen verwendete Motoröl die Qualitätsstufe SL, SM oder SN hat. Wählen Sie die geeignete Viskosität anhand des Diagramms.

SAE 0W-20 (1) ist die beste Wahl für geringen Kraftstoffverbrauch und gutes Kaltstartverhalten.

ZUR BEACHTUNG: Der Motor kann möglicherweise nicht angelassen werden, wenn Motoröl 5W-30 bei Temperaturen unter -15 °C verwendet wird.

Für Modelle mit Benzinmotor (Modell Sport)

Für Modelle mit Benzinmotor


(1) Empfohlen

Achten Sie darauf, dass das von Ihnen verwendete Motoröl die Qualitätsstufe SL, SM oder SN hat. Wählen Sie die geeignete Viskosität anhand des Diagramms.

SAE 0W-20 (1) ist die beste Wahl für geringen Kraftstoffverbrauch und gutes Kaltstartverhalten.

Für das Modell mit Dieselmotor

Für das Modell mit Dieselmotor


(1) Empfohlen

Verwenden Sie als Motoröl ein Synthetiköl der Qualitätsstufe ACEA C2 oder C3 für Motoren mit DPF®. Wählen Sie die geeignete Viskosität anhand des Diagramms.

SAE 5W-30 (1) ist die beste Wahl für geringen Kraftstoffverbrauch und gutes Kaltstartverhalten.

HINWEIS

Nur ACEA C2 oder C3 verwenden.

Die Verwendung eines anderen Motoröls beschädigt den Dieselmotor und den DPF®

Ölstandskontrolle

(Für Modell mit Benzinmotor)

Ölstandskontrolle


Ölstandskontrolle


(Für Modell mit Dieselmotor)

Ölstandskontrolle


  1. MIN
  2. MAX
  3. Ölmessstab

Das Motoröl muss jederzeit den vorgeschriebenen Pegel aufweisen, um eine ordnungsgemäße Schmierung des Motors gewährleisten zu können. Nehmen Sie die Ölstandskontrolle vor, wenn das Fahrzeug eben steht. Am Hang ergibt sich eventuell ein falscher Pegelstand. Der Ölstand sollte entweder vor der Fahrt oder aber frühestens 5 Minuten nach Abstellen des Motors überprüft werden.

Der Griff des Ölmessstabs ist gelb gekennzeichnet.

Ziehen Sie den Ölmessstab heraus, wischen Sie das Öl mit einem sauberen Lappen ab, stecken Sie den Ölmessstab bis zum Anschlag in den Motor, und ziehen Sie ihn wieder heraus. Der Ölstand sollte zwischen der oberen und der unteren Markierung des Messstabs liegen. Falls der Ölstand nahe der unteren Markierung liegt, sollten Sie genügend Öl nachfüllen, um den Pegel bis zur oberen Markierung anzuheben.

HINWEIS

Wenn die regelmäßige Kontrolle des Ölstandes unterlassen wird, kann der Ölmangel schwere Motorschäden verursachen.

 

HINWEIS

(Für Modell mit Dieselmotor) Öl nicht über die MAX-Markierung einfüllen. Zuviel Öl kann Schäden am Motor verursachen.

ZUR BEACHTUNG: Wenn die im DPF® gesammelten Rußpartikel verbrannt sind, kann sich die Menge an Motoröl durch die Verdünnung mit Kraftstoff erhöhen. Dies ist keine Störung des Fahrzeugs. Die im DPF® gesammelten Rußpartikel werden während der Fahrt automatisch verbrannt. In den folgenden Fällen werden Sie möglicherweise jedoch nicht verbrannt.

  • Längere Fahrten mit niedriger Geschwindigkeit.
  • Wiederholte Kurzstreckenfahrten.
  1. Wenn die DPF®-Warnleuchte aufleuchtet, fahren Sie mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 km/h mindestens 25 Minuten lang, um den DPF® ordentlich zu regenerieren. Näheres dazu siehe "Dieselpartikelfilter" im Abschnitt BETRIEB DES FAHRZEUGS.
  2. Wenn die Anforderung zum Ölwechsel blinkt, wechseln Sie das Motoröl.
  3. Wenn der Ölstand den max. Füllstand am Messstab übersteigt, wenden Sie sich an Ihren SUZUKI-Händler.

Nachfüllen

Nachfüllen


Nehmen Sie den Öleinfülldeckel ab und füllen Sie langsam Motoröl ein, bis der Ölpegel am Ölmessstab die obere Markierung erreicht. Achten Sie darauf, dass diese Markierung nicht überschritten wird. Zu viel Öl ist fast genauso schädlich wie zu wenig Öl.

Nach dem Auffüllen starten Sie den Motor und lassen ihn etwa eine Minute lang im Leerlauf laufen. Stellen Sie ihn dann ab, warten Sie etwa 5 Minuten, und prüfen Sie den Ölstand erneut.

Wechseln des Motoröls und des Ölfilters

Lassen Sie das Motoröl ab, solange der Motor noch warm ist.

Wechseln des Motoröls und des Ölfilters


  1. Nehmen Sie den Öleinfülldeckel ab.
  2. Stellen Sie eine Auffangwanne unter die Ölablassschraube.
  3. Entfernen Sie die Ölablassschraube mit einem Schlüssel und lassen Sie das Motoröl ab.
VORSICHT

Die Motoröltemperatur kann so hoch sein, dass Sie sich die Finger an der Ölablassschraube verbrennen können.

Warten Sie also, bis die Ölablassschraube so weit abgekühlt ist, dass sie sich mit der bloßen Hand anfassen lässt.

Wechseln des Motoröls und des Ölfilters


Anzugsdrehmoment für Ölablassschraube

Benzinmotor: 35 N·m (3,5 kg-m)
Dieselmotor: 20 N·m (2,0 kg-m)

WARNUNG

Frisches Öl oder Altöl kann gefährlich sein. Kinder und Tiere können durch Verschlucken von frischem Öl oder Altöl schwere Schäden erleiden.

Frisches Öl, Altöl und gebrauchte Ölfilter sind deshalb grundsätzlich von Kindern und Tieren fern zu halten.

Wiederholter längerer Kontakt mit verbrauchtem Motoröl kann Hautkrebs verursachen.

Kurzer Kontakt mit Altöl kann die Haut reizen.

Um die Berührung mit Altöl so gering wie möglich zu halten, ein langärmliges Hemd und feuchtigkeitsbeständige Handschuhe (wie Haushaltshandschuhe) beim Ölwechsel tragen.

Wenn die Haut mit Öl in Kontakt geraten ist, sollte sie gründlich mit Wasser und Seife abgewaschen werden.

Ölverschmierte Kleidung oder Lappen müssen gewaschen werden.

Altöl und gebrauchte Ölfilter sind zu recyclen oder vorschriftsgerecht zu entsorgen.

4) Setzen Sie die Ölablassschraube und die Dichtung wieder ein. Ziehen Sie die Ablassschraube mit einem Schlüssel auf das vorgeschriebene Anzugsmoment an.

ZUR BEACHTUNG:

  • Bei jedem Wechsel des Motoröls muss die Warnleuchte zurückgesetzt werden, um den nächsten Ölwechsel ordnungsgemäß überwachen zu können. Zum Zurücksetzen der Warnleuchte wenden Sie sich an Ihren SUZUKI-Händler.

    Siehe "Einstellmodus" im Abschnitt VOR DER FAHRT (für das Modell mit Benzinmotor), falls Sie den Reset selbst vornehmen wollen.

  • Nähere Informationen zu Ölserviceleuchte und Ölwechselüberwachung siehe "Ölserviceleuchte" und "Informationsdisplay" im Abschnitt VOR DER FAHRT

Auswechseln des Ölfilters

  1. Schrauben Sie den Ölfilter mit einem Ölfilterschlüssel gegen den Uhrzeigersinn ab.
  2. Wischen Sie die Passfläche am Motor, an welcher der neue Ölfilter aufsitzen soll, mit einem sauberen Lappen ab.
  3. Schmieren Sie etwas Motoröl um die Gummidichtung des neuen Ölfilters.
  4. Schrauben Sie den neuen Filter mit der Hand auf, bis seine Dichtung die Passfläche berührt.

(Für Modell mit Benzinmotor)

Für Modell mit Benzinmotor


  1. Lösen
  2. Anziehen

Anziehen (von oben gesehen)

Anziehen (von oben gesehen)


  1. Ölfilter
  2. 3/4-Umdrehung

(Für Modell mit Dieselmotor)

Für Modell mit Dieselmotor


  1. Lösen
  2. Anziehen
HINWEIS

Um den Ölfilter korrekt festzuziehen, müssen Sie genau die Position ermitteln, an der die Ölfilterdichtung die Passfläche zuerst berührt.

5) Ziehen Sie den Filter mit einem Ölfilterschlüssel um eine 3/4-Umdrehung vom Punkt des Kontakts mit der Montagefläche an (oder auf das vorgeschriebene Anzugsmoment).

Anzugsdrehmoment für Ölfilter 3/4-Umdrehung oder

Benzinmotor: 14 N·m (1,4 kg-m)
Dieselmotor: 25 N·m (2,5 kg-m)

HINWEIS

Um Ölundichtigkeiten zu vermeiden, muss der Ölfilter dicht sein, darf aber nicht zu fest angezogen werden.

Nachfüllen von Öl und Überprüfung auf Dichtheit

  1. Gießen Sie Öl in die Einfüllöffnung und setzen Sie den Öleinfülldeckel wieder auf.

    Ungefähre Angaben der Ölmenge finden Sie unter "Füllmengen" im Abschnitt TECHNISCHE DATEN.

  2. Starten Sie den Motor und kontrollieren Sie sorgfältig auf Lecks an Ölfilter und Ablassschraube. Lassen Sie den Motor mindestens 5 Minuten lang bei verschiedenen Drehzahlen laufen.
  3. Stellen Sie den Motor ab, und warten Sie etwa 5 Minuten. Prüfen Sie den Ölstand erneut und füllen Sie nach Bedarf Öl nach. Überprüfen Sie wieder auf Dichtigkeit.
HINWEIS

  •  Beim Auswechseln des Ölfilters empfehlen wir die Verwendung eines SUZUKI-Originalersatzfilters. Falls Sie ein anderes Fabrikat verwenden, sollten Sie sich vergewissern, dass es von gleichwertiger Qualität ist.
  •  Ölundichtigkeiten am Ölfilter oder an der Ölablassschraube weisen auf mangelhafte Montage oder beschädigte Dichtungen hin. Wenn Sie irgendwelche Lecks vorfinden oder nicht sicher sind, ob das Filter ordnungsgemäß angezogen wurde, sollten Sie das Fahrzeug zu einer SUZUKI-Werkstatt bringen
    Antriebsriemen
    WARNUNG Halten Sie bei laufendem Motor die Hände, Haare, Kleidung, Werkzeuge und andere Gegenstände vom laufenden Lüfter und Antriebsriemen fern. Prüfen Sie die richti ...

    Motorkühlmittel
    Kühlmittelauswahl HINWEIS SUZUKI LLC: Super (Blau) Kühlmittel; SUZUKI LLC: Super (Blau) Kühlmittel ist bereits auf die korrekte Prozentzahl verdünnt. Nicht zusätzlich mit ...

    Andere Materialien:

    Herunterschalten
    Wenn Sie in dichtem Verkehr oder an steilen Steigungen langsamer fahren müssen, schalten Sie herunter, um die Überlastung des Motors zu vermeiden. Das Herunterschalten verringert die Gefahr, dass der Motor abstirbt und es ermöglicht im Bedarfsfall eine bessere Beschleunigung ...

    Allgemeines
    Mit der Fernbedienung können je nach Version aus der Ferne die folgenden Funktionen genutzt werden: Entriegelung / Verriegelung / Sicherheitsverriegelung des Fahrzeugs, Öffnen des Verschlusses des Kraftstofftanks, Beleuchtung aus der Ferne, Aktivierung / Deaktivierung des Alarms, ...

    Anbringung eines Kinderrückhaltesystems (CRS)
    VORSICHT Vor dem Einbau von Kinderrückhaltesystemen im Fahrzeug: Beachten Sie immer die mitgelieferten Anweisungen des Herstellers des Kinderrückhaltesystems. Beachten Sie die Anweisungen bzgl. Kinderrüc-haltesysteme in dieser Betriebsanleitung. Bei ei ...

    Kategorien



    © 2019 Copyright www.bautos.org