B Autos Betriebsanleitungen
 

Fiat Punto: Fahrerassistenzsysteme - Sicherheit - Fiat Punto BetriebsanleitungFiat Punto: Fahrerassistenzsysteme

Fiat Punto / Fiat Punto Betriebsanleitung / Sicherheit / Fahrerassistenzsysteme

iTPMS-SYSTEM (indirect Tyre Pressure Monitoring System) (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen)

Das Fahrzeug kann mit einem Kontrollsystem für den Reifendruck mit der Bezeichnung iTPMS (indirect Tyre Pressure Monitoring System) ausgestattet sein, welches imstande ist, mittels der Radgeschwindigkeitssensoren, den Reifendruck zu überwachen.

Das System warnt den Fahrer im Falle eines oder mehrerer Platten Reifen durch das feste Leuchten der entsprechenden Lampe an der Instrumententafel und der
Displayanzeige einer Meldung. Handelt es sich um nur einen platten Reifen, ist das System imstande, dessen Position zu ermitteln. Es ist in diesem Fall jedoch empfehlenswert, den Druck aller vier Reifen zu prüfen. Die Meldung wird auch im Falle eines Aus- und wieder Einschaltens des Motors angezeigt, bis eine Rückstellung durchgeführt wird.

Resetvorgang iTPMS benötigt eine erste "Anlern"- Phase (deren Dauer vom Fahrstil und den Straßenbedingungen abhängig ist: optimal wären eine Geradeausfahrt mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h mit einer Dauer von mindestens 20 min). Sie beginnt mit einem Reset- Vorgang.

Der Reset-Vorgang ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Bei jeder Änderung des Reifendrucks oder wenn auch nur ein Reifen gewechselt wird:
  • Bei Verdrehen oder Verstellen der Reifen;
  • Bei Montage des Notrads.

Vor einem Reset die Reifen auf die Nenndruckwerte aus der Reifendrucktabelle aufpumpen (siehe Abschnitt "Räder"im Kapitel "technische Daten").

Wird kein Reset durchgeführt, können in allen oben genannten Fällen, die Leuchte falsche Angaben
über einen oder mehrere Reifen melden. Für einen Reset muss bei stehendem Fahrzeug und Schlüssel auf MAR das Setup Menü geöffnet werden. Danach:

  • Die Taste MENU/ kurz drücken,
    woraufhin auf dem Display "Reset"angezeigt wird.
  • Die Tasten + oder – drücken, um eine Wahl zu treffen ("Ja"oder "Nein").
  • Die Taste MENU/ kurz drücken,
    woraufhin auf dem Display "bestätigen"angezeigt wird.
  • Die Tasten + oder – drücken, um eine Wahl zu treffen ("Ja"für einen Reset oder "Nein", um die Bildschirmseite zu verlassen).
  • – nochmals die Taste MENU/ kurz
    drücken, um zur Standardbildschirmseite oder zum Hauptmenü zurückzukehren, je nachdem, an welchem Punkt des Menüs man sich befindet.

    Nach dem Reset-Vorgang wird im Display die Meldung "Reset gespeichert"eingeblendet, was bedeutet, dass der Anlernvorgang gestartet ist.

Betriebsbedingungen Das System wird bei einer Geschwindigkeit von mehr als 15 km/h aktiviert.

In einigen Fällen, wie beispielsweise bei sportlicher Fahrweise, bei besonderen Bedingungen des Straßenmantels (z.B. bei Eis, Schnee, Schotter ,…), könnte sich die Anzeige verzögern oder nur bedingt je nach Ermittlung von gleichzeitig mehreren platten Reifen.

Unter besonderen Bedingungen (zum Beispiel bei unsymmetrisch einseitig beladenem Fahrzeug, beim Abschleppen eines Anhängers, bei einem beschädigten oder abgenutzten Reifen, bei Einsatz des Notrads, bei Einsatz des Reifen-Schnellreparaturkits Fix&Go Automatic, bei Einsatz von Schneeketten, wenn unterschiedliche Räder an den Achsen benutzt werden), kann das System falsche Anzeigen liefern oder sich vorübergehend ausschalten.

Wenn das System vorübergehend außer Betrieb gesetzt wird, blinkt die Leuchte ca. 75 Sekunden lang und
leuchtet dann fest. Gleichzeitig wird im Display eine entsprechende Meldung eingeblendet.

Diese Anzeige wird auch nach einem Aus- und Einschalten des Motors angezeigt, sofern die korrekten Betriebsbedingungen nicht gegeben sind.

ZUR BEACHTUNG Meldet das System einen Druckabfall eines spezifischen Reifens, den Druck aller vier Reifen prüfen.

Trotz iTPMS muss der Fahrer den Reifendruck allmonatlich kontrollieren.

Dieses System ersetzt weder Wartungstermine non Sicherheitssysteme.

Der Reifendruck muss bei kalten Reifen kontrolliert werden. Sollte der Reifendruck aus irgend einem Grund bei warmgelaufenen Reifen geprüft werden, den Druck nicht mindern, wenn er über den vorgeschriebenen Werten liegt, sondern die Kontrolle wiederholen, sobald die Reifen abgekühlt sind.

Das iTPMS-System ist nicht in der Lage, plötzliche Druckverluste an den Reifen zu melden (z.B. wenn ein Reifen platzt). In diesem Fall das Fahrzeug vorsichtig und ohne starke Abbremsung anhalten.

Das System liefert nur eine Meldung über einen geringen Reifendruck, kann die Reifen aber nicht aufpumpen.

Ungenügend aufgepumpte Reifen haben einen stärkeren Kraftstoffverbrauch zur Folge. Dies hat eine stärkere Abnutzung des Reifenprofils zur Folge und kann unter Umständen auch das sichere Fahren des Fahrzeugs in Frage stellen.

Insassenschutz systeme

Die wichtigsten Sicherheitsausstattungen des Fahrzeugs sind:

  • Sicherheitsgurte;
  • SBR-System (Seat Belt Reminder);
  • Kopfstützen;
  • Kinderrückhaltesysteme;
  • Front- und Seitenairbags.

Die auf den folgenden Seiten enthaltenen Informationen sind sehr wichtig und sollten aufmerksam gelesen werden. Es ist sehr wichtig, dass die Schutzsystem korrekt eingesetzt werden, damit Fahrer und Fahrgäste bei maximaler Sicherheit fahren.

Im Abschnitt "Kopfstützen", Kapitel "Kenntnis des Fahrzeugs"werden die Kopfstützen beschrieben.

    Aktive sicherheitssysteme
    ABS-SYSTEM (Anti-lock Braking System) Es handelt sich um ein System, das fester Bestandteil der Bremsanlage ist und bei jeglichen Haftungsbedingungen und jeder Bremsstärke ein Blockieren der Rä ...

    Sicherheitsgurte
    Alle Sitzplätze im Fahrzeug sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten mit entsprechender Aufrollvorrichtung ausgestattet. Der Aufrollmechanismus blockiert den Gurt im Falle eines brüsken Bremsvorgang ...

    Andere Materialien:

    Die ersten 1 500 Kilometer - und danach
    Neuer Motor In den ersten 1 500 Kilometern muss der Motor eingefahren werden. Bis 1 000 Kilometer › Nicht schneller als mit 3/4 der Höchstgeschwindigkeit des eingelegten Gangs, d. h. bis 3/4 der höchstzulässigen Motordrehzahl, fahren. › Kein Vollgas geben. › Hohe Motord ...

    Staufächer
    ACHTUNG Fahren Sie nicht mit offenem Staufachdeckel. Sichern Sie vor Fahrtantritt den Deckel. VORSICHT Bewahren Sie im Staufach keine wärmeempfindlichen Gegenstände und Flüssigkeiten auf. ...

    Gedämpfte Innenraumbeleuchtung
    Die gedämpfte Innenraumbeleuchtung sorgt bei geringer Helligkeit für bessere Sicht im Fahrzeug. Einschalten Bei Dunkelheit schalten sich die LED-Leuchtdioden der gedämpften Innenraumbeleuchtung (Deckenleuchten, Kombiinstrument, Fußräume, Panoramadach) automatisch ei ...

    Kategorien



    © 2019 Copyright www.bautos.org